Gemeinde Rottach Egern

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Innovative medizinische Versorgungskonzepte; Beantragung einer Förderung
Beschreibung

In absehbarer Zeit werden zahlreiche ambulant vertragsärztlich tätige Ärztinnen und Ärzte aus Altersgründen ihre Praxis aufgeben. Für die Nachfolgegeneration verliert jedoch die selbständige Tätigkeit, insbesondere im ländlichen Raum, an Attraktivität. Eine kooperative Berufsausübung, die Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden für sie immer bedeutender. Diese Wandlungsprozesse erfordern frühzeitig gezielte innovative medizinische Versorgungskonzepte.

Im Rahmen des Förderprogramms werden deshalb innovative Projekte unterstützt, die den Strukturwandel im Gesundheitswesen modellhaft bewältigen und auch auf andere Regionen übertragbar sind. Insbesondere sind dies Projekte

  • zur Ansiedlung von Ärztinnen und Ärzten im ländlichen Raum,
  • der Zusammenarbeit von Ärztinnen und Ärzten, Krankenhäusern und anderen medizinischen Leistungserbringern
  • zu Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Ärztinnen und Ärzte sowie zur Optimierung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Zuwendungsempfänger

Antragsberechtigt sind

  • ambulant vertragsärztlich tätige Ärztinnen und Ärzte sowie Einrichtungen (z. B. Arztpraxen, medizinische Versorgungszentren oder Ärztenetze), unabhängig von deren Organisations- und Rechtsform,
  • Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen und Pflegeheime, soweit sie Projekte zur Zusammenarbeit mit ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzten durchführen wollen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der vertragsärztlichen Versorgung leisten, sowie
  • kommunale Gebietskörperschaften, soweit sie Projekte zur Verbesserung der vertragsärztlichen Versorgung durchführen.

Zuwendungsfähige Kosten

Zuwendungsfähig sind alle Ausgaben, die in ursächlichem Zusammenhang mit dem Projekt stehen und zur Durchführung des Projekts erforderlich sind.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Zuwendung wird als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung als zweckgebundener Zuschuss bzw. zweckgebundene Zuweisung gewährt.

Die Zuwendung beträgt bis zu 50 % der förderfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 200.000 Euro. Der Zuwendungsempfänger muss einen Eigenanteil von mindestens 30 % erbringen.

Der Bewilligungszeitraum beträgt maximal drei Jahre.

Zuständiges Amt
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Hausanschrift
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen
Postanschrift
Postfach 2509
91013 Erlangen
Fon:
+49 9131 6808-0
Fax:
+49 9131 6808-2102
zurück

Bürgerbeteiligung
Rottach-Egern